Wir streichen die Segel

Drei Jahre haben wir an der Idee eines regelmäßigen Plattenstammtischs gearbeitet - und veranstalteten insgesamt 32 (zuletzt mit bis zu 100 Besuchern und 12 Ausstellern). .
Dann kam Corona - und das Melanchthonhaus, unser letzter Veranstaltungsort, blieb 5 Monate geschlossen.
In der Zwischenzeit sind wir nach Heppenheim, aufs Außengelände des Saalbau-Kinos gewechselt - und wollen dort auch bleiben, bis die Corona-Hysterie wieder abebbt.
Es macht keinen Spaß, einen Stammtisch (der vorher bis zu einem Dutzend Aussteller hatte), wieder auf 4 Aussteller zu begrenzen - um wenigstens 12 Leute einlassen zu dürfen (die vorher noch ihre Daten hinterlassen müssen), nur damit sie dann an 2 Reihen mit jeweils 1,5 m Abstand stöbern dürfen. (Während andere Leute draussen warten.)
Dem Karlsruher Börsenveranstalter wurde gerade erklärt, daß an Ständen, die 2 m groß sind, nur höchstens EINE Person gleichzeitig stöbern dürfte.
Wir haben keine Lust auf solchen Blödsinn.
In Heppenheim (Hessen) dürfen 250 Leute aufs Gelände, es gibt keine solchen Vorschriften (wieviel Leute an einem Stand stehen dürfen) - und auch die "Kontaktdatenerhebung" wurde wieder abgeschafft.
D.h. es bleibt nur die Maskenpflicht (die draußen zwar völlig sinnlos ist), aber das kann man im Herbst (wenn es nicht mehr so heiß ist), gerade noch ertragen.

Der Mannheimer Stammtisch ist also Geschichte - bis Corona vorüber ist.
Das ist schade, aber wir wollen unsere Energie lieber woanders einsetzen.
Wir sehen uns in Heppenheim!